Die Erstgründung des katholische Junggesellenvereins Gierschnach e.V. war im Jahre 1920. Damals wurden Feste durchgeführt und es gab sogar einen Umzug durch die Straßen welcher am Gefallenendenkmal vor der St. Nikolaus Kirche endete. Leider wurden die Mitglieder nach einigen Jahren rar und der Verein wurde aufgelöst.

Im Jahr 1999 wurde der Verein von einigen Gierschnacher Jugendlichen zu neuem Leben erweckt. Man nahm wieder an Festen teil und fuhr bis in die Hohe Eifel um Brudervereine zu besuchen. Auch im Karneval ist der Verein aktiv und nimmt jedes Jahr an mehreren Umzügen in der Region mit großem Elan teil. Seit 2005 wird auch das traditionelle Maibaum schlagen sowie aufstellen im Rahmen eines kleinen Festes vom JGV durchgeführt. Die Verlosung des Baumes findet im Rahmenprogramm der Kirmes statt.

 

Im Dezember 2016 wurde die neue Fahne des Junggesellenvereins im Rahmen der "Neueröffnungsfeier" der St. Nikolaus Kirche nach einer großen Renovierung eingewiehen. Diese wurde wie das Original aus dem Jahr 1920 von der Bonner - Fahnenfabrik angefertigt und hängt ab sofort an der stelle der "alten" in der Kirche. 

 

 

Wir hoffen, dass der katholische Junggesellenverein 1920 Gierschnach noch viele Jahre existieren wird und wir den Einheimischen, Auswärtigen, Freunden, Bekannten und Familien noch einige schöne Stunden bescheren können.